Landtagsabgeordneter für Bergstraße, Odenwald und Neckartal
Besuchen Sie uns auf http://www.stephan-aktuell.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
20.04.2017, 10:37 Uhr | Übersicht | Drucken
Verzicht auf eine erneute Kandidatur und Rückzug aus dem Hessischen Landtag.

Im Januar 2019 wird in Wiesbaden ein neuer Landtag zusammentreten, der voraussichtlich im Herbst 2018 gewählt werden wird. Die Kandidaten und Kandidatinnen sollen bis zum Januar 2018 nominiert sein. Dreimal haben mich die Bürgerinnen und Bürger des Wahlkreises Bergstrasse Ost mit dem Direktmandat für die CDU nach Wiesbaden entsandt, um dort die Interessen der Region zu vertreten.



Ich habe die große Freude und Ehre, neben der Vertretung der Interessen unseres Wahlkreises aus Bergstrasse, Odenwald und Neckartal, in der CDU-Landtagsfraktion die Themen vom Umwelt, Energie und Klimaschutz als Sprecher verantwortlich vertreten zu dürfen. Zwischenzeitlich bin ich einer der Sprecher mit der längsten Zeit im Sprecheramt. Eine Aufgabe, die viel Freude mit sich bringt, aber auch die viel Zeit und Anstrengungen erfordert. Fraktionssprecher sind wichtige Multiplikatoren im Wahlkampf. Was sie im Wahlkampf vertreten, müssen sie nach der Wahl auch einlösen. Und unstreitig bestimmen die zu treffenden Entscheidungen schon jetzt vermehrt den Wahlkampf.

Nach langer und reiflicher Überlegung habe ich mich entschlossen, im Herbst 2018 nicht ein viertes Mal als Kandidat für den Hessischen Landtag anzutreten. Beim Zusammentreten des nächsten Landtags am 19. Januar 2019 wäre ich fast 68 Jahre alt. Ein Alter, in dem die meisten Menschen schon aus dem aktiven Berufsleben ausgeschieden sind. Ein Alter auch, bei dem man sehr dankbar sein kann, wenn man noch gesund ist, und bei dem man aber auch Belastungen eher spürt als in jugendlichen Jahren.

Davon bin auch ich nicht verschont. Ich bin sehr dankbar, noch gesund zu sein. Vor einem Jahr habe einen unverschuldeten schweren Autounfall mit einem LKW unversehrt überstanden. Und ich spüre auch, dass die zeitlichen und emotionalen Belastungen eines Landtagsabgeordneten mir mehr abfordern, als ich noch bringen kann oder zu bringen bereit bin.

Daher werde ich mein Landtagsmandat Mitte Mai 2017 zurückgeben.

Meine Mitgestaltung am Integrierten Hessischen Klimaschutzplan, den die Landesregierung von CDU und Bündnis90/Grüne vorgelegt hat und den ich für die CDU Fraktion im Landtag vertreten durfte, war für mich zwar der Abschluss meiner parlamentarischen Arbeit, aber nicht das Ende des Eintretens für diese wichtigen Themenbereiche.

Das Wahlverfahren in Hessen sieht vor, dass alle direkt gewählte Kandidatinnen und Kandidaten einen Ersatzbewerber oder eine Ersatzbewerberin haben. Für den Wahlkreis Bergstrasse Ost, den in ich Wiesbaden vertrete, ist dies Frau Birgit Heitland aus Zwingenberg. Wie ich auch, wurde sie bisher dreimal von den Delegierten - mit überzeugenden Wahlergebnissen - als Ersatzbewerberin nominiert und ihr Name fand sich neben dem Meinen auch auf dem Stimmzettel. Ich bin sicher, dass Frau Heitland auf Grund ihrer vielfältigen Tätigkeiten und herausragenden Positionen in den Kommunalen Gremien und in der CDU Bergstrasse erfolgreich meine Arbeit fortsetzen wird.

Ich bedanke mich sehr herzlich beim Kreisvorsitzenden der CDU Bergstrasse und Staatssekretär Dr. Michael Meister für die sehr kooperative Zusammenarbeit und die umfangreiche Unterstützung meiner Arbeit in den vergangenen 10 Jahren.

Ministerpräsident Volker Bouffier, dem ich für sehr viel Unterstützung und Wohlwollen dankbar bin, hat kürzlich formuliert: Das Größte für einen Mensch ist, Hesse zu sein oder zu werden. Ich möchte dem ein eigenes Wort anfügen: Und für einen Hessen ist es das Größte, als Abgeordneter im Hessischen Landtag tätig sein zu können, vor allem wenn dies für die Christlich Demokratische Union möglich ist.

Ich bedanke mich sehr herzlich für all die Unterstützung, die ich in den nun 10 Jahren seit meiner erstmaligen Landtags-Nominierung am 14.3.2007 und zuvor schon seit 1998 9 Jahre als Ersatzkandidat für die Abgeordnete Ilona Dörr erhalten habe.

Weiterhin werde ich meine anderen Aufgaben, auch auf Landes- Kreis- und Gemeindeebene wahrnehmen. Dies gilt vor allem für die Mitgliedschaft im CDU Landesvorstand und der Leitung des CDU Landesfachausschusses Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Wo es mir möglich und gewollt ist, werde ich weiterhin die Interessen der Menschen unserer Region vertreten. 


Ältere Artikel finden Sie im Archiv.